Montag, 04 September 2017 12:00

La Roque-Gageac im Périgord

Tatsächlich! Lange müssen wir im Schlösser- und Burgenparadies nicht nach Schönem suchen.

In einem besonders reizvollen Abschnitt, in einer Flussschleife der Dordogne, liegt das von der Sonne besonders verwöhnte Örtchen La Roque-Gageac. Seine Bewohner, die  „Laroquois“ sind gewiss schwindelfrei. Das müssen sie auch sein, denn zahlreiche Gässchen winden sich an den Felsen entlang und bieten eine einmalige Fluss-Aussicht. Die Vegetation hier erinnert an tropische Regionen, und so findet sich neben der hoch gelegenen Kirche ein exotischer Garten mit Bananenstauden, Feigenbäumen, Granatapfel, Palmen, Agaven, Kakteen aller Arten und… wer mutig weiter nach oben steigt, entdeckt das aus der Renaissance stammende Herrenhaus Manoir de Tarde, immer noch das Herz des Dorfes. Der Ort selbst ist übrigens so hübsch und mit seinen typischen Périgorddächern so nostalgisch, dass er fast einer Postkartenidylle gleicht. Unnötig zu bemerken, dass auch La Roque-Gageac zu den… ja was wohl… schönsten Dörfern Frankreichs zählt.

Gelesen 57 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)