Dienstag, 17 Juli 2018 12:00

Nancy, meine Heimatstadt!

Nancy, von der ich natürlich besonders gern berichte und die ich immer wieder gern besuche, weil ich mich dort so wohl fühle.

Im Nordosten Frankreichs, in Lothringen gelegen, wurde Nancy im 11. Jahrhundert gegründet, hat rund 100 000 Einwohner und ist von Wäldern und Hügeln umgeben. Besonders mag ich den Charme der schönen Altstadt, der Ville Vieille, die zu jeder Tageszeit zum Bummeln einlädt. Sie wirkt nur auf den ersten Blick ein wenig wie aus der Zeit gefallen. Doch sie ist ein begehrtes, sehr lebendiges, Wohnviertel  und weit mehr als eine Touristenattraktion. Enge, oft noch gepflasterte Straßen winden sich durch die Ville Vieille mit ihren hohen, verzierten Häusern. Kleine Plätze, individuelle Geschäfte, Restaurants und Cafés wollen entdeckt und besucht werden. Wer gern shoppen geht, kommt hier gewiss auf seine Kosten.

Wer sich eher für historische Gebäude interessiert,  für den ist eine Besichtigung der im 14. Jahrhundert erbauten und mit dem Lothringischen Kreuz verzierte „Porte de la Craffe“ an der Grande Rue ein Muss. Das imposante, sehr gut erhaltene Stadttor mit den zwei mächtigen Rundtürmen erinnert an den einstigen Schutzwall der Stadt und diente  einstmals auch als Gefängnis. Wenn die Porte in der Nacht angestrahlt wird, wirkt sie fast noch beeindruckender. Aber  Nancy besteht nicht nur aus imposanten Gebäuden!! Es ist auch eine sehr grüne, blumengeschmückte Stadt mit vielen Parks und Grünanlagen. Deshalb wurde meine Heimatstadt auch als „Ville fleurie“ ausgezeichnet.

Gelesen 118 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)