Freitag, 21 September 2018 18:27

Schöne Grüße aus Nancy

Wir bleiben in meiner Heimat, denn es gibt in Lothringen natürlich noch andere leckere Spezialitäten: Macarons de Nancy, Chardons Lorrains, Madeleines de Commercy…

und diese  süßen und wirklich unwiderstehlichen Köstlichkeiten werden wir uns nun einmal genauer anschauen! Da sind zunächst die „Véritables Macarons de Nancy.“ Sie werden aus gemahlenen Mandeln, Zucker und geschlagenem Eiweiß hergestellt und das von Klosterfrauen erfundene Originalrezept wird seit mehreren Hundert Jahren geheim gehalten. Bitte nicht  verwechseln mit den bekannten Macarons de Paris, die unterschiedliche Füllungen enthalten!! Aber auch ohne Füllung ist die Lothringische Variante eine kleine Köstlichkeit, die den Tag ein wenig süßer machen kann.

Auch die Chardons Lorrains erfüllen diesen Zweck ganz vorzüglich. Verborgen unter ihrer bunten „Haut“ aus Kakaobutter ist ein cremiges Innenleben, das je nach Geschmack Kirschwasser, Mirabellen-, Cassis- oder Himbeergeist enthalten kann.

Und die Madeleines de Commercy, diese butterzarten kleinen  Feingebäckstücke  in Form einer Jakobsmuschel, fanden sogar gewissermaßen Einlass in die Literatur. Der Schriftsteller Marcel Proust widmete ihnen in „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ einige Seiten. Benannt wurden die Madeleines übrigens nach einer (gewiss sehr begabten) jungen Küchenmagd aus Commercy am Hofe des lothringischen Herzogs, die ihn angeblich mit diesen kleinen Köstlichkeiten aus der Verlegenheit rettete, anlässlich eines Festes keinen Nachtisch präsentieren zu können. Ob es nun wirklich so gewesen ist? Wer weiß… auf jeden Fall möchten wir auf das Stückchen süßes Leben nur sehr ungern verzichten. Und deshalb noch einmal: Bon Appetit!

Gelesen 144 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)