Montag, 26 November 2018 12:00

Die beste Reisezeit?

Eine Frage, auf die es keine Antwort gibt.

Oder, um es anders auszudrücken: Es kommt darauf an, welchen Urlaub man machen möchte.

Es lässt sich gut an der Region Provence/Cote d´Azur bebildern. Eine Region mit über 3000 Sonnenstunden pro Jahr – wo wir in Deutschland gerade einmal auf 1600-1800 Stunden kommen.

Im Frühjahr März/April/Mai wird das Wetter angenehm warm mit Tagestemperaturen von 20 Grad und mehr. Die Natur erwacht und die Pflanzen blühen. Eine tolle Zeit zum Wandern und Fotografieren – an einen Badeurlaub ist aber weniger zu denken, da das Meer noch kalt ist und die die Chambre d´hotes und Hotelbesitzer ihre Pools in aller Regel noch nicht geöffnet haben. Kleiner Nebeneffekt ist in der Zeit von März bis Mai auch, dass die Region noch nicht so überlaufen ist.

Der Sommer ist heiß und typischerweise auch sehr trocken mit Temperaturen von über 30 Grad. Der Himmel ist azurblau und die Lavendelfelder sind in voller Pracht. An den Stränden genießt man die Sonne und das Mittelmeer. Zum Wandern empfiehlt sich diese Zeit eher weniger, da – abgesehen von den Temperaturen – häufig die Wanderwege auch wegen Waldbrandgefahr gesperrt sind.

Der Frühherbst September, Oktober ist die wohl farbintensivste Reisezeit, da die tiefer stehende Sonne die sich bunt gefärbte Pflanzenwelt beleuchtet. Die Temperaturen sind noch sehr angenehm und oft über 25 Grad. Ideales Reiseziel für die Herbstferien

Im späten Herbst/frühen Winter (ab Mitte November) verändert sich dann das Wetter dann deutlich. Heftige, regenreiche Gewitter sind hier die Regel und die Touristensaison ist zu Ende.

Gelesen 428 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)