Dienstag, 22 Oktober 2019 12:00

Belle-Île-en-Mer

Der Name sag eigentlich schon alles: Die Schöne Insel.

Eine gute Bootsstunde von Quiberon entfernt erstreckt sich diese ca. maximal 17 Kilometer lange und 9 km breite Insel. Es ist ein kleines Paradies für Wanderer und Fahrradfahrer.

Man kann auch sein Auto auf die kleine Fähre mitnehmen- für einen längeren Urlaub auch sicher empfehlenswert. Bei einem Kurztrip im Rahmen einer Rundreise würde ich aber hierauf verzichten, da die Kosten doch erheblich sind. Man zahlt hier über 300 Euro. Alternativ kann man direkt in Le Palais (dem Ankunftsort der Fähre) Autos und Fahrräder mieten. Sie haben dort auch Buggys sowie historische Fahrzeuge wie den R4. Für einen Kurztrip von 2-3 Nächten sicher eine gute Wahl.

Besonders sehenswert ist die Spitze der Insel. Pointe des Poulains und das benachbarte kleine Hafenstädtchen Sauzon. Eine Inselrundfahrt bietet all die Möglichkeiten die Spitzen (Pointe) der Insel zu erkunden und kleine versteckte Badebuchten zu entdecken.

Für die Übernachtung gibt es viele schöne Möglichkeiten; vom Hotel in einer alten Festung, über ein Apartment in einer kleinen Hafenstadt bis zum kleinen, familiären Hotel in Küstennähe. Bei letzterem haben mich viele Jugenderinnerungen wieder eingeholt. Das Hotel bietet einen Mittags– und auch Abendtisch, der mich wirklich begeistert. Dort wird so gekocht, wie ich es von meiner Großmutter kenne. Gute französische Hausmacherkost, charmant serviert und einfach lecker. Dazu preislich sehr attraktiv. Für 34 Euro bekommt man dort ein Dreigangmenü, an das man sich gerne erinnert. Die Kellner sind ausgesprochen nett und hilfsbereit - eben familiär - und erklären die Gerichte gerne. Eine prima Gelegenheit sein Schulfranzösisch zu probieren.

Gelesen 317 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)