Mittwoch, 08 Juni 2016 11:20

La Carrière des Lumières in Les Baux-de-Provence

Unbedingt zu empfehlen ist die einzigartige fantastische Licht- und Bilderschau...

untermalt mit klassischer Musik in dem riesigen ehemaligen Bauxit-Bergwerk (eine Oberfläche von 5000 m² und bis zu 14 Meter hohen Wänden).

Die Steinbrüche, „les Carrières“, wurden zu neuem Leben erweckt, als der geniale Visionär Jean Cocteau sie 1959 als Drehort für seinen Film „Testament d´Orphée“ entdeckte. Joseph Svoboda, einer der größten Szenographen des 20. Jahrhunderts, verschaffte dem Ort weiter neue Geltung. Die riesigen Felswände inspirierten ihn, sie als Projektionsflächen für seine überwältigenden Licht- und Toninstallationen zu nutzen. Seit nunmehr 30 Jahren werden die als „Son et Lumières“ bekannten Vorstellungen in den alten Steinbrüchen gezeigt und ziehen jährlich Tausende von Besuchern in ihren Bann.

Nach der erfolgreichen Ausstellung (2015) „Michelangelo, Leonardo da Vinci, Raffael – Die Größen der Renaissance“, wird das künstlerische Abenteuer nun mit einer völlig neuen Multimedia-Ausstellung zu Marc Chagall (1887-1985) fortgesetzt. Die Show bietet eine außergewöhnliche Gelegenheit, die großen Meisterwerke des russischen Künstlers Marc Chagall, der im Jahr 1937 die französische Staatsbürgerschaft erhielt, aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. 

Die Ausstellung läuft vom 4. März 2016 bis 8. Januar 2017

Gelesen 495 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)