Familiengeführte Hotels Frankreich

Urlaub individuell genießen in familiengeführten Hotels in Frankreich

Individuellen Urlaub genießen in familiengeführten Hotels in Frankreich. Reisen mit dem eigenen Auto in die schönsten Regionen des Landes und im Gepäck einen Reiseführer der besonderen Art, der Ihnen verrät, wie Sie die Perlen der Region für sich entdecken. Das ist das Konzept von das-beste-in-frankreich.de, einem Reiseangebot der besonderen Art, das Ihnen keine Termine aufzwingt, dafür aber jede Menge Optionen bietet, wirklich Sehenswertes und Typisches für sich zu entdecken.

Familiengeführte Hotels haben in Frankreich und in anderen Ländern unschlagbare Vorteile: Die Betreiber sind hier groß geworden, leben hier auch außerhalb der Saison und sind meistens stolz auf ihre Region und das, was sie Einheimischen wie Gästen zu bieten hat. Das kann die wunderbare Natur sein, einzigartige Bauwerke, kulturelle Attraktionen und nicht zuletzt die Küche und Gastronomie, die von Region zu Region höchst unterschiedlich ist. Diese typische Kunst zu leben, diese l‘art de vivre, möchte Sabine Laurent mit ihren Angeboten auf das-beste-in-frankreich.de allen Interessenten vermitteln. Die Französin aus Nancy in Lothringen lebt seit einigen Jahren in Deutschland mit ihrem Mann in Dortmund. ‟Seit ich hier wohne, hat sich mein Blick auf mein Heimatland Frankreich verändert, ich entdecke es neu und gern auch für andere Menschen‟, so Sabine Laurent. Eine ihrer wichtigsten Erfahrungen bei ihren vielen Besuchen in den Regionen Frankreichs: ‟Individuelles Reisen mit dem Erlebnis des besonderen Flairs bekommst du in Standardhotels nicht hin, das funktioniert nur in familiengeführten Hotels in Frankreich. Solche habe ich auf meinen Reisen und bei meinen Recherchen gezielt ausgesucht.‟

Diese Hotels haben eine ganz besondere Aura

Sabine Laurent hat bei ihrer Auswahl Wert auf Qualität und familiengeführte Hotels in Frankreich gelegt, die eine besondere Aura haben. Manchmal wohnen Sie zum Beispiel in renovierten Landhäusern, ehemaligen Postkutschenstationen oder Schulgebäuden, restaurierten Bauernhöfen oder auch in einem Schloss. ‟Wichtig war für mich, dass die Betreiber englisch und gern auch deutsch sprechen. Weil zu einem guten Service immer auch funktionierende Kommunikation gehört‟, findet Sabine Laurent. Wer französisch kann oder seine Kenntnisse aufpolieren möchte, wird bei den Gastgebern bestimmt offene Türen einrennen.