Selbstfahrer Rundreise Normandie

Als Selbstfahrer entdecken Sie die Normandie mit einer Rundreise im eigenen Auto

Selbstfahrer sind bei einer Rundreise durch die Normandie klar im Vorteil. Sie reisen im vertrauten eigenen PKW oder mieten sich vor Ort einen Leihwagen. Bei das-beste-in-frankreich buchen Sie die Unterkünfte, in denen Sie übernachten werden, vorher und steuern diese nach und nach an. Auf einer 12-tägigen Rundreise werden Sie in aller Regel in 4 verschiedenen Unterkünften wohnen. Das ist das Einzige, was für Sie als Selbstfahrer bei Ihrer Rundreise durch die Normandie verbindlich ist. Darüber hinaus gestalten Sie jeden Tag so, wie es Ihnen gefällt und wie es die Wetterlage anbietet. Unternehmen Sie das, worauf Sie gerade Lust haben.

„Woher sollen wir wissen, was in der Normandie einen Besuch lohnt? Wir sind ja zum ersten Mal hier.“

Bei das-beste-in-frankreich.de gibt es als besonderes Extra für jede Rundreise ein individuelles Reiseheft, das Carnet de Voyage.

Diese und viele anderen Informationen verrät Ihnen Ihr individuelles Reiseheft

Inhaberin Sabine Laurent hat zu Ihrer Normandie-Rundreise ein Heft erstellt, das unter anderem Informationen zu diesen Themen enthält:

  • Ihre Unterkünfte in der Normandie. Das sind Ihre Gastgeber in den kleinen Hotels und Chambres d‘Hôtes.
  • Informationen zu den Häusern. Viele dienten in früheren Zeiten ganz anderen Zwecken, wurden im Lauf der Jahre liebevoll umgebaut und sind heute kleine, aber sehr hochwertig ausgestattete Gasthäuser.
  • Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der nahen Umgebung? Naturschauspiele, kulturelle Highlights, Museen, Manufakturen, Events und Volksfeste.
  • Touren mit Rad oder Boot.
  • Wo lohnt eine Einkehr für das Mittagessen und das Diner? Insidertipps zu Restaurants und Brasserien, die Ihnen verraten, was Sie hier bestellen sollten.
  • Wie in jeder Urlaubsgegend werden Sie auch als Selbstfahrer bei Ihrer Rundreise durch die Normandie nicht unbedingt alles gesehen haben müssen. Das Carnet de Voyage informiert Sie ebenfalls darüber, wo etwas überteuert oder überlaufen ist oder einfach nicht hält, was schöne Bilder und Worte Ihnen versprechen wollen.

So ist das Reiseheft Ihr persönlicher Reiseführer durch die Normandie. Viele weitere Tipps geben Ihnen gern Ihre Gastgeberfamilien in den kleinen Hotels und Chambres d‘Hôtes, denn als Einheimische kennen sie sich am besten aus. Auch andere Feriengäste, die mit Ihnen unter einem Dach wohnen, werden gern die eine oder andere Empfehlung geben.

Unter einem Dach mit Franzosen und Miturlaubern auf der Individualreise durch die Normandie

Alle Unterkünfte, die Sie auf Ihrer Rundreise als Selbstfahrer durch die Normandie beziehen, hat Sabine Laurent persönlich ausgesucht. Alle verbreiten ihren ganz besonderen Charme und ihre eigene Geschichte. Die Zimmer sind individuell und hochwertig ausgestattet, überall starten Sie mit einem reichhaltigen Frühstück in den Tag. An manchen Abenden laden die Gastgeber zu den berühmten Tables d‘Hôtes ein. Sie kochen lokale und regionale Gerichte und servieren diese ihren Gästen in mehreren Gängen. Diese Abende am gemeinsamen Tisch sind oft unvergessliche Höhepunkte Ihrer Individualreise durch die Normandie als Selbstfahrer. Es bilden sich internationale Runden, Freundschaften werden geschlossen.

Besonderen Wert hat Sabine Laurent bei Ihrer Auswahl der Gasthäuser darauf gelegt, dass Sie sich überall auf englisch und manchmal auch auf deutsch verständigen können. Eine reibungslose Kommunikation ohne Missverständnisse gehört zu einem gelungenen Urlaub in der Normandie und anderswo unbedingt dazu.

Als Selbstfahrer sollen Sie bei der Rundreise durch die Normandie nicht lange im Auto sitzen

Auch wenn Sie sich für eine Selbstfahrer-Rundreise durch die Normandie entschieden haben, sollen Sie möglichst wenig im Auto sitzen. Ihre Ausflugsziele befinden sich fast immer in der Nähe Ihrer Hotels und Chambres d‘Hôtes und auch die verschiedenen Unterkünfte, die Sie beziehen werden, liegen nicht weiter als eine Autostunde voneinander entfernt. So sind Sie in Ihrer Tagesplanung jederzeit unabhängig. Bleiben Sie einfach noch eine Stunde länger im Fischerdorf Yport oder in den Seebädern Étretat oder Dieppe, alle liegen an der Alabasterküste mit Ihren Klippen, die über 100 Meter hoch aufragen. Oder verweilen Sie auf dem heiligen Berg Mont-Saint-Michel inmitten der Gezeiten des Ärmelkanals.

Klippen und Dünen, wunderschöne Flusslandschaften. Und überall Apfelbäume

Die Vielfalt und das Ursprüngliche machen die Normandie zu einem so beliebten Ziel für Selbstfahrer, die die Region auf einer Rundreise erkunden möchten. Da sind die spektakulären Klippen an der Steilküste, die wilden Dünen und die Salzwiesen. Da sind ebenso die wunderschönen Flusslandschaften der Somme und der Seine, die in die Normandie in den Atlantik münden. Das Hinterland prägen sanfte Hügel, grüne Wälder und die Apfelbaumwiesen, die das wichtigste Obst der Region tragen. Denn aus den Pommes werden in der Normandie der Apfelwein Cidre und der Obstbrand Calvados gemacht. Weitere bekannte Gaumengenüsse sind der Camembert und die Tarte Normande, der wahrscheinlich beste Apfelkuchen der Welt.