Pri­ckelnde Erleb­nisse: Ihre indi­vi­du­elle Wein­reise in die Champagne

Eine kleine Region und ein gro­ßer Name, den die ganze Welt kennt. Das ist die Cham­pa­gne im Osten Frank­reichs. Ent­de­cken Sie die Cham­pa­gne auf einer ganz indi­vi­du­el­len Wein­reise mit dem eige­nen Auto. Und mit einem Rei­se­pro­gramm als Vor­schlag im Gepäck, das Sie so ganz bestimmt nicht in jedem belie­bi­gen Rei­se­füh­rer fin­den. Ihre Wein­reise in die Cham­pa­gne rea­li­siert ganz nach Ihren Wün­schen das-beste-in-frankreich.de.

Dahin­ter steht Grün­de­rin und Inha­be­rin Sabine Lau­rent. Die Fran­zö­sin ist in Loth­rin­gen auf­ge­wach­sen und lebt seit eini­gen Jah­ren mit ihrem Mann in Dort­mund. Regel­mä­ßig besucht sie die Cham­pa­gne und andere Regio­nen und wählt für ihre Gäste die bes­ten Quar­tiere aus. Sie woh­nen in Quar­tie­ren mit geho­be­nem Kom­fort und in fami­liä­rer Atmo­sphäre und wer­den sich auf eng­lisch, manch­mal auch auf deutsch ver­stän­di­gen kön­nen. Sie möch­ten Ihre Fran­zö­sisch­kennt­nisse auf­bes­sern? Dage­gen wird ganz bestimmt nie­mand etwas haben, nut­zen Sie die Chance und die fami­liäre Atmo­sphäre in Ihren Unter­künf­ten, so lernt es sich am Besten.

Auf Ihrer Wein­reise in die Cham­pa­gne woh­nen Sie zunächst für vier Nächte ganz in der Nähe von Reims und dann in der wun­der­schö­nen Kul­tur­stadt Troyes. Bei Reims haben Sie die Wahl zwischen

  • einem typisch fran­zö­si­schen Gäs­te­haus, einem Cham­bres d‘hôtes bei einem Winzer
  • und einem 4‑S­terne-Schloss­ho­tel inmit­ten eines rei­zen­den Win­zer­dorfs umge­ben von hüge­li­gen Weinbergen.

In Troyes bezie­hen Sie Ihr Zim­mer in einem ruhi­gen, aber doch zen­tral gele­ge­nen alten Her­ren­haus. In bei­den Quar­tie­ren star­ten Sie mit einem Cham­pa­gne-typi­schen und reich­hal­ti­gen Früh­stück in den Tag. Wenn Sie möch­ten, brin­gen Sie den Kreis­lauf gleich mit einem Glas Cham­pa­gner auf Touren.

Mög­lich­kei­ten in und um Reims: Cham­pa­gner­häu­ser und eine Bootsfahrt

Das Cham­bres d‘hôtes ist zugleich ein Cham­pa­gner­haus, als Gast kön­nen Sie das köst­li­che Getränk pro­bie­ren und gern auch einige Fla­schen mit nach Hause neh­men, wenn Sie möch­ten. Woh­nen Sie im Schloss­ho­tel, dann besu­chen Sie gleich am ers­ten Tag einen klei­nen Win­zer um die Ecke. Bei bei­den Unter­künf­ten ist die Cham­pa­gner-Ver­kös­ti­gung im Preis inbe­grif­fen, ebenso das Früh­stück, eine geführte Tour durch ein Wein­gut samt Pick­nick und eine Boots­fahrt auf der Marne. Alle Rei­sen sind für zwei Per­so­nen im Dop­pel­zim­mer konzipiert.

Am zwei­ten Tag führt Sie die Wein­reise in die Cham­pa­gne in ein klei­nes Wein­gut im Tal der Marne. Anschlie­ßend fah­ren Sie mit Ihrem Auto nach Reims in die Haupt­stadt der Cham­pa­gne und ler­nen welt­be­rühmte Cham­pa­gner-Häu­ser ken­nen, wenn Sie möch­ten. Unser Vor­schlag für den drit­ten Tag: Klet­tern Sie auf den Leucht­turm von Ver­zenay und genie­ßen Sie den ein­ma­li­gen Blick über ein Meer von Reb­stö­cken. Im nahen Verzy erle­ben Sie haut­nah den welt­größ­ten Sün­tel­bu­chen­wald. Am vier­ten und letz­ten Tag in der Gegend von Reims wan­deln Sie auf den Spu­ren des Mönchs Pierre Péri­gnon, den zu Leb­zei­ten alle „Dom“ nann­ten. Da klin­gelt was? Ganz rich­tig: Dom Péri­gnon ist der Erfin­der des Cham­pa­gners und gewirkt hat er Ende des 17. und Anfang des 18. Jahr­hun­derts in Haut­vil­lers. Sie besu­chen das Klos­ter, in dem er Kel­ler­meis­ter war. Nach einem Mit­tag­essen geht es mit dem Boot über die Marne und den letz­ten Tag bei Reims las­sen Sie im Gar­ten Ihres Schloss­ho­tels oder Ihres Chambre d‘hôtes ausklingen.

Ihr Auf­ent­halt in Troyes: Fast 1000 Jahre Stra­ßen und Gassen

1,5 Stun­den Auto­bahn oder 2 Stun­den über die D5 und Sie errei­chen auf Ihrer Wein­reise in die Cham­pa­gne die his­to­ri­sche Stadt Troyes (gespro­chen wir die Zahl trois). Bezie­hen Sie Ihr Zim­mer im wun­der­schö­nen Her­ren­haus, schöne Restau­rants und Bras­se­rien fin­den Sie gleich um die Ecke. Schmale Stra­ßen und Gas­sen, ver­win­kelte Ecken: Traum­schön ist die his­to­ri­sche Alt­stadt, durch die einst im 12. Jahr­hun­dert auch Chré­tien de Troyes wan­delte, einer der berühm­ten Söhne der Stadt. Er erfand die Lite­ra­tur­gat­tung der höfi­schen Epik (Erek und Enide, Lan­ce­lot). Übri­gens: Die Alt­stadt sieht von oben aus wie ein typi­scher Cham­pa­gner­kor­ken, dabei wurde sie vier Jahr­hun­derte vor der Erfin­dung des Cham­pa­gners gegrün­det. Es soll Gäste geben, die diese schöne roman­ti­sche Stadt gar nicht mehr ver­las­sen wollen.

Soll­ten Sie aber, denn in der Nähe gibt es noch eini­ges zu sehen in den drei Tagen Ihres Auf­ent­halts. Zum Bei­spiel die Charles-de-Gaulle-Gedenk­stätte in des­sen Geburts­ort Colom­bey-les-Deux-Egli­ses. Für den letz­ten Tag emp­fiehlt sich eine Reise mit dem Auto über die tou­ris­ti­sche Cham­pa­gner­straße „Côtes des Bar“, hier sind Sie schon fast in Bur­gund. Sehens­wert sind hier die Stadt Bar-sur-Seine und die vie­len Dör­fer wie zum Bei­spiel Mussy-sur-Seine.

Alle Akti­vi­tä­ten und Besich­ti­gun­gen, die Sabine Lau­rent Ihnen nahe­bringt, sind immer nur Vor­schläge, die Sie zu nichts ver­pflich­ten. Das ist ja das Beson­dere an Ihrer Indi­vi­du­al­reise durch die Cham­pa­gne: Wäh­rend andere schon wie­der in den Rei­se­bus klet­tern müs­sen, bestel­len Sie in aller Ruhe noch ein Glas oder einen lecke­ren Café.

Ihr Extra: Das indi­vi­du­elle Rei­se­heft zu jeder Unterkunft

Zu jeder Sta­tion Ihrer Wein­reise in die Cham­pa­gne bekom­men Sie von das-beste-in-frankreich.de ein indi­vi­du­el­les Rei­se­heft, das Sabine Lau­rent mit vie­len Details ange­rei­chert hat: Wo stel­len Sie das Auto ab? Wo befin­den sich gute Restau­rants, wel­che Besich­ti­gun­gen loh­nen sich? Wo kön­nen Sie ein Fahr­rad mie­ten oder mit dem Seg­way durch die Wein­berge rol­len? Dazu gehö­ren immer Kon­takt­da­ten und Tele­fon­num­mern. Sollte es unter­wegs ein­mal sprach­li­che Bar­rie­ren geben, so rufen Sie gern jeder­zeit Sabine Lau­rent an, die sich von Deutsch­land aus küm­mern wird. Sie beschreibt in dem Car­net de voyage übri­gens auch, wel­che Besu­che und Orte Sie sich spa­ren kön­nen. Zwar ist die Cham­pa­gne kei­nes­wegs Ziel des Mas­sen­tou­ris­mus, aber auch hier gibt es manch­mal über­lau­fene Orte oder Ange­bote, die ein­fach das Geld nicht wert sind.

Tei­len Sie das-beste-in-frankreich.de Ihre Wün­sche für die Wein­reise in die Cham­pa­gne mit. Sabine Lau­rent wird Ihnen schnell ein unver­bind­li­ches Ange­bot zukom­men lassen.

Kontaktieren Sie uns und buchen Sie jetzt ihre Traumreise für:

Wein­reise in die Champagne