Montag, 27 November 2017 12:00

Das Piment d'Espelette

Piment d’Espelette, eine Spezialität aus dem Baskenland, ist auch zu Hause in der Spitzengastronomie weltweit.

Das für Feinschmecker unverzichtbare Gewürz wird in seiner Heimat u.a. zum Würzen der baskischen Fisch-und Fleischgerichte verwendet. Die roten Schoten werden zudem zu Kompott und Konfitüre verarbeitet oder eingelegt. Aus ihrem Ursprungsland Mexiko sollen sie von einem baskischen Seemann von seiner Reise mitgebracht worden sein.  Und siehe da – das Klima im Baskenland erwies sich als besonders günstig zur Kultivierung dieser Pflanze. In Espelette wurden sie schon Mitte des 17. Jahrhunderts angebaut und zunächst in der Medizin verwendet. Als dann auch in Europa die Schokolade populär wurde, mischten die Chocolatiers das Chilipulver unter ihre Produkte, um ihnen eine feurige Note zu verleihen. Mit steigender Beliebtheit und der großen Vielseitigkeit  in der Verwendung wuchs natürlich die Zahl der angebauten Pflanzen. Übrigens darf nur der in der Region um Espelette  geerntete Piment diesen Namen auch tragen. Ein Tipp für Urlauber: Jedes Jahr treffen sich die Erzeuger Ende Oktober zum Fête du Piment in Espelette, um die Ernte zu feiern. Besonders hübsch ist der Anblick der leuchtend roten, zum Trocknen an langen Schnüren aufgereihten Schoten.

Gelesen 45 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)