Les Can­nelés de bordeaux

backerei

Wie erkennt man ein gut gemach­tes Cannelé?

Seine Farbe ist braun, an der Basis und Ober­seite etwas dunk­ler. Dann wird er per­fekt kara­mel­li­siert und Sie kön­nen sicher sein, dass er sei­nem Ruf gerecht wird: außen knusp­rig, innen weich. Nach Vanille und Rum duf­tend, wird diese Deli­ka­tesse — benannt nach dem gerif­fel­ten Kup­fer­guss, in dem sie geba­cken wird — oft am Ende einer guten Mahl­zeit mit Kaf­fee ser­viert. Aber die Lieb­ha­ber die­ses klei­nen zylin­dri­schen Kuchens zögern nicht, zur Snack­zeit einen zu essen.

Für Sie interessante Reiseangebote

Weitere Blogbeiträge

Echte französische Rezepte

La chou­c­route

His­to­risch gese­hen kommt das Sauer­kraut aus China, wurde dann von den Hun­nen nach Öster­reich expor­tiert, bevor es ins Elsass gelangte, wo es heute das Hauptgericht

Echte französische Rezepte

Le gra­tin dauphinois

In der Region Gre­no­ble ist ein wei­te­res Win­ter­ge­richt zu einem Muss gewor­den. Es ist der Gra­tin Dau­phi­nois. Tra­di­tio­nell besteht er aus in Schei­ben gekoch­ten Kartoffeln,

Kontaktieren Sie uns und buchen Sie jetzt ihre Traumreise für:

Les Can­nelés de bordeaux